Holtenauer Geschichte

Home - Index - News - Updates - Impressum

Pastor Wilhelm Julius Hellwag

Erster Pastor der Holtenauer Kirchengemeinde, die sich 1895 aus der Muttergemeinde Dänischenhagen gelöst hatte. Er wurde 1866 in Insbruck geboren, Ostern 1895 in Kiel examiniert, am 27. Juli in Schleswig ordiniert und am 4. August 1895 in sein Amt als Pastor in Holtenau eingeführt.

Pastor Hellwag Abb.: Pastor Wilhelm Julius Hellwag.

Daß in Holtenau ein Pastor aus Insbruck eingesetzt wurde, erklärt der familiäre Hintergrund: Hellwags Familie väterlicher- und mütterlicherseits stammt aus Eutin; sein Vater Konrad Wilhelm Hellwag (1827-1882) kämpfte 1848 als schleswig-holsteinischer Offzier gegen die Dänen, war Eisenbahningenieur und arbeitete von 1857-75 für verschiedene österreichische Eisenbahnlinien (u. a. in Insbruck an der Brennerbahn) und ab 1875 für die schweizerische Zentralbahn als Chefingenieur am Gotthard-Tunnel.

Pastor Hellwags ein Jahr jüngerer Bruder Rudolf (1867-1942) war ein bekannter Marine- und Landschaftsmaler.

Der Enkel Pastor Hellwags war der Wiker Pastor Thoböll, der während des Zweiten Weltkrieges zweimal Hilfspastor in Holtenau war. Pastor Hellwag war Mitglied im "Gustav-Adolf-Verein", von dem es eine Holtenauer Ortsgruppe gab. Zweck dieses Vereins war es, den kirchlichen Bedürfnissen der in der Diaspora lebenden Glaubensgenossen nach Kräften Abhilfe zu leisten. Pastor Hellwag im Jahr 1937.

Pastor Hellwag behielt sein Amt bis 1909 inne, dann wechselte er in die Wik. Da in den ersten Jahren seiner Amtszeit die Dankeskirche noch nicht zur Verfügung stand, wurden die Gottesdienste in der Holtenauer Schule abgehalten.

Siehe auch:

© Bert Morio 2018 — Zuletzt geändert: 21-05-2018 21:53