Holtenauer Geschichte

Home - Index - News - Updates - Impressum

Der Tonnenhof

Der nördlich des Bootshafens und der Seebadeanstalt gelegene Tonnenhof dient der Lagerung und der Instandsetzung der Tonnen genannten Seezeichen. Diese werden teilweise zur Winterzeit wegen des Eisganges eingeholt oder müssen an Land gewartet werden. Der Bau des Tonnenhofes mit seinem großen weit in die Förde hineinreichenden Anleger veränderte auch die Strömungsverhältnisse am Holtenauer Badestrand, der deshalb im Laufe der nächsten Jahre vollständig fortgespült wurde.

Tonnenhof Abb.: Im Hintergrund der alte Tonnenhof.

Das alte Gebäude des Tonnenhofes wurde im Zweiten Weltkrieg durch Fliegerbomben zerstört und nach dem Krieg in ähnlicher Größe wieder aufgebaut. Heutzutage bildet das Gelände des Tonnenhofes das Ende der Strandstraße und der vor einigen Jahren neu benannten Straße Holtenauer Reede.

Tonnenhof Abb.: Der Tonnenhof im April 1965. Im Hintergrund die Halbinsel Voßbrook. [Magnussen, Friedrich (1914-1987)-(CC BY-SA 3.0 DE)]

Bis zum Abzug der Holtenauer Marineflieger war dies eine Sackgasse für jeden, der glaubte, hier weiter bis nach Schusterkrug oder Friedrichsort gelangen zu können — inzwischen ist hier der Weg nach der teilweisen Öffnung des Unterlandes wieder frei für Fußgänger und Fahrrad­fahrer. In den letzten Jahren wurde auch immer wieder darüber diskutiert, den Tonnenhof aus Holtenau zu verlegen.

Siehe auch:

© Bert Morio 2017 — Zuletzt geändert: 19-09-2017 06:39

Besucherzähler